Interview mit Patrick Vollrath

Der deutsche Regisseur Patrick Vollrath ist für seinen Kurzfilm „Alles wird gut“ für den Oscar nominiert. Der Film ist seine Abschlussarbeit an der Filmakademie Wien, wo er unter anderem bei Michael Haneke studiert hat. Bereits im Herbst hatte er dafür den so genannten Studentenoscar gewonnen.

Ich hab ihn am 12. Februar in Berlin getroffen, beim Berlinaleempfang der niedersächsischen Nordmedia Film- und Medienförderung Nordmedia GmbH .

(Diese Interview wurde zuerst in der Radiosendung „Filmriss – Das Berlinalemagazin“ am 16.02.2016 ausgestrahlt. Eine tägliche Radiosendung der Sender OK Westküste, OK Lübeck, OK Kiel, Oldenburg eins, Tide 96,0 Hamburg sowie dem StadtRadio Göttingen.)

Interview mit George Armitage

Wenn US-Regisseur Quentin Tarantino einen neuen Film fertig hat, dann zeigt er ihn zuerst der „Grindhouse Gang“. Dahinter verbirgt sich eine lose Gruppe von US-Regisseuren und Tarantino-Vorbildern, die mit ihren oft unabhängig und günstig produzierten Filmen die Autokinos und B-Movie-Spielstätten der späten sechziger bis frühen achtziger Jahre beliefert haben. Dazu gehört neben Lewis Teague („Der Horror-Alligator“ 1980) und Allan Arkush („Rock’n’Roll Highschool“ 1979) auch der 1942 zur Welt gekommene George Armitage.

George Armitage - Filmfest Oldenburg 2015

Festivalchef Torsten Neumann und George Armitage präsentieren „Hot Rod“ im cine k.

2015 widmete ihm das 22. Internationale Filmfest Oldenburg seine Retrospektive mit sechs Filmen im Festivalprogramm. Am 19. September habe ich ihn im Oldenburger Altera Hotel zum Interview getroffen.

(Interview with George Armitage recorded September 19, 2015 in Oldenburg, Germany – Part 1)

Der für das amerikanische Fernsehen produzierte Film „Hot Rod“ (1978) war in Oldenburg als deutsche Premiere zu sehen. Die Hauptrolle in diesem Rennfahrerfilm spielt Gregg Henry, der später mit „Der Tod kommt zweimal“ (1984) von Brian de Palma oder „Payback – Zahltag“ (1999) von Brian Helgeland bekannt wurde. „Vigilante Force – Das Gesetz sind wir“ (1976) mit Country-Sänger Kris Kristofferson und den späteren TV-Stars Jan-Michael Vincent („Airwolf“) und Victoria Principal („Dallas“) ist ein actionreiches Spektakel, das aber mit den Themen Selbstjustiz und Bürgerwehr auch eine politische Sprengkraft besitzt. Zu den großen kommerziellen Erfolgen von George Armitage gehören die Spätwerke „Miami Blues“ (1990), ein Neo-Noir mit Jennifer Jason Leigh und Alec Baldwin, sowie „Grosse Pointe Blank (Ein Mann Ein Mord)“ (1997), eine Killerkomödie mit John Cusack und Dan Akroyd.

(Interview with George Armitage recorded September 19, 2015 in Oldenburg, Germany – Part 2)

 George Armitage - Filmfest Oldenburg 2015_4

Angefangen hat Armitage wie viele andere unabhängige US-Filmemacher seiner Generation, als Schüler von Roger Corman. Seinen Einstieg als Drehbuchautor und Schauspieler gab er in dessen „G.A.S.S. oder Es war notwendig, die Welt zu vernichten, um sie zu retten“ (1970), der erst zehn Jahre später in die deutschen Kinos kam. Beim Blaxploitation-Klassiker „Hit Man“ (1972) arbeitet er mit Bernie Casey und Pam Grier zusammen. Sein bislang letzter Spielfilm ist die schwarze Komödie „The Big Bounce“ (2002) mit Owen Wilson und Morgan Freeman, die auf einem Buch von Elmore Leonard basiert. Nach einem Streit mit den Produzenten verließ Armitage den Film noch vor der Fertigstellung. Seine eigene Schnittfassung ist bis heute nicht veröffentlicht worden.

George Armitage - Filmfest Oldenburg 2015_2

Dem eingangs erwähnten Quentin Tarantino steht Armitage aber nicht nur als Berater zur Seite, denn auch in der Besetzung seiner Hauptrollen ist er ein großes Vorbild. So spielte Pam Grier 1997 die Titelrolle in Tarantinos „Jackie Brown“ und in seinem aktuellen Spätwestern „The Hateful Eight“ spielt Jennifer Jason Leigh die weibliche Hauptrolle, für die sie auch prompt mit ihrer ersten Oscarnominierung  belohnt wurde.

 

 

 

Playlist soundundvision_20 – 01.02.2016

David Bowie – There Is A Happy Land
David Bowie – I Can’t Give Everything Away
Suede – Tightrope
Suede – Like Kids
Savages – Sad Person
Savages – I Need Something New
Shearwater – Backchannels
Shearwater – Filaments
DIIV – Take Your Time
DIIV – Valentine
Hanne Kolstø – Mysterious
Hanne Kolsto – While We Still Have Light
Mary Ocher + Your Government – Dream X3
Mary Ocher + Your Government – Man Vs. Air
Electric Eye – Bless
Electric Eye – Heavy Steps On Desert Floor
Ryuichi Sakamoto 坂本龍一 & alva noto – The Revenant Main Theme
Ryuichi Sakamoto & Alva Noto – Killing Hawk
Peter Thomas Sound Orchestra – Der Hexer
Peter Thomas Sound Orchestra – Der Hund Von Blackwood Castle
Nonkeen – Ceramic People
Nonkeen – This Beautiful Mess
Tortoise – Hot Coffee
Tortoise – Gesceap
Baumann Koek – TD-Mem (via Bureau B)
Baumann Koek – Where
Kosmose – The Second Untitled Track [B.93.1] (via Sub Rosa)
Kosmose -The Tenth Untitled Track [30.2]