3 Tipps fürs Reeperbahn Festival

1. Monophona

Ab morgen bin ich das erste Mal beim Hamburger Reeperbahnfestival unterwegs. Und wenn alles klappt, sehe ich dort auch endlich, endlich das Luxemburger Trio Monophona. Ihre aktuelle Platte „Black On Black“ hab ich im Januar schon in der Sendung vorgestellt. Das bei Kapitän Platte erscheinen Album bietet einen erstaunlich eigenwilligen Sound aus Dream Pop, Trip-Hop und Electronica. Immer noch eine meiner Lieblingsplatten 2015.

Freitag, 25.09. 20:00h Kaiserkeller

2. Isolation Berlin

Die EP „Körper“ ist im März bei Staatsakt erschienen und meine deutschsprachige Lieblingsveröffentlichung dieses Jahres. Die Band kann Indiepop, New Wave, Deutschrock und Postpunk auf erfrischend hohem Niveau und wechselt dabei immer wieder zwischen bunt und schwarz-weiß.

Samstag, 26.09. 20:20h St. Pauli Fan Shop
Samstag, 26.09. 23:00h Grüner Jäger

3. Petite Noir

Viele wissen es ja schon, Petite Noir aus Südafrika hat mit „La Vie Est Belle / Life Is Beautiful“ eine der besten Popplatten des Jahres vorgelegt. Yannick Ilunga macht modernsten Afropop fernab jedes Weltmusikklischees. Synthiepop, Postpunk und Disco wie aus einem Guss. Tears For Fears treffen Fela Kuti um gemeinsam einen Song von Bloc Party zu spielen.

Samstag, 26.09. 0:15h Nochtspeicher

Bonustipp: Lonelady
Samstag, 26.09. 20:40h Terrace Hill

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.